Die wahren Städte

 

Doch kann ich mein Unterfangen nicht über eine bestimmte Grenze vorantreiben: Ich würde Städte erhalten, die zu wahrscheinlich sind, um wahr zu sein.“

The real cities

 

"But I cannot force my operation beyond a certain limit: I would achieve cities too probable to be real."

Italo Calvino - Die unsichtbaren Städte / Invisible Cities / Le città invisibili (1972)




WORK


Handlungsräume IV / Transition Spaces IV

2022



HANDLUNGSRÄUME IV

2022

 

Stadt.Raum.Handlungskonzepte

 

Text in Vorbereitung

 

I Read more

TRANSITION SPACES IV

2022

 

Transition spaces & action plans

 

Text in progress


Handlungsräume III / Transition Spaces III

2020/21



HANDLUNGSRÄUME III

2021

 

Stadt.Raum.Übergang / Zwischenräume

 

In einem Kampf um die Neubesetzung verlorengegangener städteplanerischer Positionen, versuchen die Städte, ihr Erscheinungsbild zu modernisieren, indem sie ihren Erlebnis- und Unterhaltungswert in den Vordergrund stellen. Abweichungen und Unregelmäßigkeiten werden nicht mehr sich selbst überlassen, sondern politisch verwaltet, begradigt und wo nur irgend möglich beseitigt.

 

Die lebendige Mischung anarchischer Signaturen und Funktionen weicht öder Gleichförmigkeit, und das authentisch Unwirkliche wandelt sich ins simulatorisch Wirklichen. Dort wo früher wechselseitige Verweisung von sozialem Gebrauch und Gebäude waren, findet in aller Offenheit die Übernahme durch neue Kunstwelten der Einkaufszentren und multifunktionalen Freizeitanlagen statt, die in ihrer alles gleichmachenden Flughafenhaftigkeit ihrerseits behaupten die neue Wirklichkeit der Stadt zu sein. Tatsächlich sind sie nicht in der Lage Handlungsräume zu schaffen. Sie täuschen sie nur vor.

 

So ergeben sich aus den Leerstellen, Zwischenräumen, Baulücken in der Stadt eine ganz eigene urbane Struktur die sich der planerischen Simulation entgegenstemmt. Hier entstehen ganz neue Rückzugsbereiche gekennzeichnet durch private und persönliche Inbesitznahme und Umgestaltung dieser „anektierten“ Räume.

 

 

HANDLUNGSRÄUME III / 2021 // Available in limited Editions

 

 

I Read more

TRANSITION SPACES III

2021

 

interspaces and private property

 

In a struggle to fill lost urban planning positions, the cities are trying to modernize their appearance by placing their experience and entertainment value in the foreground.

 

Deviations and irregularities are no longer left to their own devices, but politically administered, straightened out and wherever possible eliminated. The lively mixture of anarchic signatures and functions gives way to desolate uniformity, and the authentically unreal is transformed into the simulative real. Where there used to be a reciprocal reference to social use and buildings, the takeover by new art worlds in shopping centers and multifunctional leisure facilities is taking place in all openness, which, in their equalizing airport-like character, claim to be the new reality of the city.

 

In fact, they are not able to create scope for action. You're just faking it. The empty spaces, spaces and gaps in the city result in a very unique urban structure that opposes the planning simulation. Completely new areas of retreat are created here, characterized by private and personal possession and redesign of these "anected" rooms.


Handlungsräume II / Transition Spaces II

2021


HANDLUNGSRÄUME II

 

2020/21

 

Stadt.Raum.Übergang

 

„Handlungsräume II“ befasst sich mit den urbanen Landschaften und Vororten der Ruhrregion. Sie sind Beispiel für eine Region, die sich in einem Schwebezustand planerischer Neuordnung befindet. Renaturierte Emscherlandschaften stehen im Wechsel mit gewachsenen traditionellen Stadtlandschaften.

 

Bei allen Ansichten handelt es sich ausnahmslos um Nachtaufnahmen, die lediglich vom Restlicht der umliegenden Vororte und Siedlungen beleuchtet werden.

 

Die Motive zeigen scheinbar alltägliche Straßen- und Landschaftsszenen, die sich in einem unwirklich anmutenden Zustand zwischen Tag und Nacht befinden.

Diese Gleichzeitigkeit von Tag und Nacht übt eine ganz eigene Faszination aus. Sie rückt das vermeintlich Vertraute in die Ferne und sorgt so dafür, dass wir es wie etwas gänzlich Neues und Unbekanntes betrachten können.

 

Verstärkt durch die künstlichen Lichtsituationen zeigt sich hier die Ambivalenz der von Menschen erdachten Raum- und Planungssysteme. In dem Maße, in dem der Mensch baulich gestalterisch in die Landschaft und Raumplanung eingreift, entwickelt sich eine ganz eigene Dynamik mit unvorhersehbaren Effekten und einer unplanbaren Ästhetik.

 

 

HANDLUNGSRÄUME II / 2020/21 // Available in limited Editions

 

 

I Read more

TRANSITION SPACES II

 

2020/21

 

City.space.transition

 

“Transition Spaces” deals with the urban landscapes and suburbs of the Ruhr region. They are an example of a region that is in a limbo state of planning reorganization. Renatured Emscher landscapes alternate with traditional urban landscapes.

 

Without exception, all views are night shots that are only illuminated by the residual light of the surrounding suburbs and settlements. The motifs show seemingly everyday street and landscape scenes that are in an unreal state between day and night.

 

This simultaneity of day and night has its own fascination. It moves the supposedly familiar into the distance and thus ensures that we can see it as something completely new and unknown. The ambivalence of the space and planning systems conceived by humans is shown here, reinforced by the artificial light situations.

 

To the extent that people intervene structurally and creatively in the landscape and spatial planning, a very unique dynamic develops with unpredictable effects and unpredictable aesthetics.


Handlungsräume I / Transition spaces I

2015



HANDLUNGSRÄUME I

2015

 

Stadt.Raum.Übergang // Randzonen

 

Die Stadt der Gegenwart hat nichts mehr gemein mit der Vorstellung eines zu komplexer und baulich-, räumlicher Gestalt verdichteten gesellschaftlichen Gemeinwesens. Längst ist ihre utopische Leuchtkraft als vorrangiger Standort industrieller Produktionsstätten erloschen...

 

 

 

HANDLUNGSRÄUME I / 2015 // Available in limited Editions

 

 

I Read more

 

TRANSITION-SPACES I

2015

 

City.Space.Transition // Outskirts

 

The city of the present no longer has anything in common with the idea of a social community that is complex and structurally and spatially condensed. Its utopian luminosity as a prime location for industrial production facilities has long since died out...


Neoplanta

2010


NEOPLANTA

 

2010

 

Die Arbeit "Neoplanta" ist anläßlich des TWINS_2010 Projektes "Heimatgeschichten - Homestories // Dortmund - Novi Sad entstanden und befasst sich fotografisch mit der Besiedlung städtischer Randzonen. 

 

NEOPLANTA / 2010 // Available in limited Editions

 

 

I Read more

NEOPLANTA

 

2010

 

The work "Neoplanta" was created on the occasion of the TWINS_2010 project "Heimatgeschichten - Homestories // Dortmund - Novi Sad" and deals photographically with the settlement of urban fringes.


Anderer Grund / Foreign ground

1993 


Anderer Grund

1993

 

Text in Vorbereitung

 

 

 

I Read more

Foreign ground

1993

 

Text in progress